........................................................................................................................................................................................................................................................................................

 

 

 

 

NEWS (neueste/wichtigste Meldungen oben, der Rest ist eingeordnet)
 

 

 Nachdem es ursprünglich hieß, daß auf der Schwarzwaldbahn ab 2026 Neufahrzeuge Einzug halten sollen, hat man wohl gemerkt, daß eine komplette Neuausschreibung inklussive Fahrzeugen in der kurzen Zeit bis dahin nicht realisierbar und außerdem noch nicht ganz günstig ist. Wie es aus dem Verkehrsministerium heißt, dürfen unsere bequemen Dostos nun noch bis mindestens Ende der Dekade ihre Runden durch den Schwarzwald drehen. Quelle.

Kommentar:  Eine weise Entscheidung! Wer die "neuen" bwegt-Züge kennt, weiß, daß dies ein riesiger Rückschritt wäre: Harte&unbequeme Sitze, enge Bestuhlung, minimale 1. Klasse - das braucht kein Mensch bei Reisezeiten von bis zu drei Stunden. Dosten sind im Prinzip die komfortabelsten Wagen, die im deutschen Regionalverkehr unterwes sind. Wenn man es nun schhaffen würde, die verranzten Freiburger Wagen im Rahmen eines Refit wieder in einen ansehnlichen Zustand zu bringen (innen wie außen!), wäre alles gut...

 

 Während der Osterferien (25.03.-05.04.24) ist die Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Haslach wegen Brückenbauarbeiten gesperrt. Es findet Ersatzverkehr mit Bussen statt. Noch (Ende Februar) sind die SEV-Fahrzeiten nicht in die Reiseauskunft eingearbeitet, können aber hier nachgelesen werden. Die Reisezeit verlängert sich wie um rund eine Stunde.

 

 

 

 

Regionalverkehr

 

  Infos zur Räder-Problematik findet ihr auf einer Sonderseite.

Nachdem im Spätfrühling abermals ein alles andere als stabiler Verkehr herrschte (regelmäßige Ausfälle, verkürzte Züge) und die Züge im ganzen Jahr 2023 einen kreischenden Höllenlärm fabrizieren, der selbst in mehreren Kilometern Entfernung noch zu hören war, wurde einmal mehr die Notbremse gezogen und ab Samstag (17.06.23) für zwei Wochen nur noch im 2-Stunden-Takt gefahren. Über die Ursachen der überlauten Geräusche, gibt es keine offiziellen Aussagen seitens der Deutschen Bahn - gewöhnlich gut informierte Kreise sprechen von "Hohllauf". Der EK hat hierzu einen ausführlichen Bericht veröffentlicht (klick!), den ich dankenswerter Weise hier online stellen darf. Der SchwaBo hat auch einen Bericht online. Aktuell (Anfang 2024) scheint DB Regio die Angelegenheit in den Griff bekommen zu haben - auf jeden Fall sind die Züge wieder merklich ruhiger unterwegs.

 

 Nachdem ein RegionalExpreß am Abend des 23. Dezember bei St. Georgen einen Pkw an einem Bahnübergang abgeräumt hat, fuhr am nächsten Morgen ein Zug nahe des ehemaligen Bahnhofs Nußbach auf einen größeren Stein auf. Da der Zug nicht mehr fahrfähig war, wurden die 17(!) Reisenden von der örtlichen Feuerwehr evakuiert. In der Folge fehlten Wagen, sodaß bis 7. Jänner 2024 mal wieder nur noch im 2-Stunden-Takt gefahren wurde. Seit dem 8.01.24 wird wieder der reguläre Stundentakt angeboten.

 



Güterverkehr (
Fahrzeiten):
 

  Die Villinger Übergabe fährt Dezember 2022 nicht mehr über die Gäubahn sonder nimmt wieder den klassischen Weg über Offenburg. Die Ankunft wie gewohnt frühmorgens, zurück geht es gegen halb2 mittags. Ob das dauerhaft ist, wissen wohl nur die Cargo-Götter...

 

  Der Villinger Ölzug besteht seit ein paar Monaten aus quietscheblauen neuen Kesselwagen.

 

  Der Kieszug ist aufgrund der milden Temperaturen aus seinem Winterschlaf erwacht. Ende Februar fuhr er mehrmals als Sonderleistung, ab März dann wieder als Planzug. Überraschend wurde er wieder mit seinen klassischen Wagen gesichtet!

 

 

 


Fernverkehr
 

  Auch im aktuellen Fahrplan wird es die beiden wochenendlichen InterCities von/nach Emden geben. Allerdings wird freitags nun unter neuer Zugnummer (IC 2009) zwei Stunden später gen Bodensee gefahren. Desweiteren werden die Züge während der Riedbahnsperrung ab Mitte Juli nicht verkehren.

 

  Die lange Gäubahnsperrung wurde Ende November 2023 beendet. Somit war an diesem Tag auch der letzte Einsatztag der InterCities 2370/1 (Konstanz-Stuttgart), mit welchem man die im südlichen Abschnitt eingesetzten Kiss-Triebwagen ans Werk angebunden hat. Aber keine Angst, auch während der aktuellen Gäubahnsperre 2024 (Januar-Ende März) verkehrt das Zugpaar, nun allerdings unter den neuen Nummern 2180/1 (mit identischen Fahrzeiten), aber mit südlichem Endpunkt Radolfzell.

 

  Während des Hochsommers 2023 gab es einen wochenendlichen ICE-T von Hamburg nach Konstanz. Obwohl die Besetzung des Zuges überraschend gut war, brauchen wir aufgrund der Riedbahnsperrung in diesem Jahr nicht mit einer Fortsetzung zu rechnen. Und ob sich die DB 2025 noch erinnert...

 

 

 

 

 Sonstiges

 

  In Villingen steht in dieser Saison nun schon die dritte 218 "unter der Brücke" und wartet auf Einsätze als Schneepfluglok. Nach der Niebüller 218 345 kam eine Press-218; aktuell oxidiert 218 385 vor sich hin.

 

  Seit dem 3. Juni 2023 werden endlich wieder planmäßig Berg- und Talgleis befahren. Lediglich der kurze Abschnitt von Triberg bis zum Seelenwald ist noch gesperrt und dient als Baustraße für die Hangsanierung (und das auch noch bis weit nach 2024 hinein).

Hier drei Fotos von der Baustraße im Seelenwald, die mir dankenswerterweise zugespielt wurden. :)

         

 

 

  Wegen der "Räderproblematik" entfielen alle Tunnelfahrten 2023 ersatzlos (obwohl ja eigentlich ein großer Schwarzwaldbahn-Geburtstag angestanden hätte!). 2024 soll es aber wieder wie gewohnt dampfen. Außerdem plant man seitens DB Regio uund der Stadt Triberg, den Geburtstag mit einem großen Bahnhofsfest am 21. und 22. September 2024 nachzuholen. Angedacht ist eine kleine Lokausstellung, Führerstandsmitfahrten und natürlich Dampfzugfahrten.  

 

 Infos zu den "großen Bauarbeiten" im vorletzten Jahr: Der EK hat mir freundlicherweise erlaubt, einen sehr informativen Bericht über die Bauarbeiten zu veröffentlichen KLICK! Herzlichen Dank!